Kellersanierung

Was tun bei feuchten Hohlkehlen?

Im Hohlkehlenbereich des Hauses ist es keine Seltenheit, dass Wasser eintritt und Schäden verursacht. Gerade am Übergang zwischen Bodenplatte bzw. Fundament und Kelleraußenwand treten häufig Undichtigkeiten auf. Generell ist es in solchen Fällen sinnvoll, von außen abzudichten (siehe Kelleraußenwand-Abdichtung und Universal-Abdichtung). Aber diese Möglichkeit besteht nicht immer. Mit der richtigen Vorgehensweise können Sie die Abdichtung auch von innen vornehmen.

SO SANIEREN SIE HOHLKEHLEN-SCHÄDEN VON INNEN

Mit MEM ist die Hohlkehlen-Sanierung von innen nicht schwer. Die folgende Anleitung zeigt Ihnen genau,wie es geht. So verhindern Sie, dass Wasser eindringt und Schäden verursacht.

 

Sie Benötigen
Material: MEM SUPER-HAFTGRUND, MEM GUMMI-MÖRTEL, MEM WASSER-STOPP, MEM TROCKENER KELLER
Werkzeug: Quast, Kelle, Hammer, Meißel, Bohrmaschine mit Rühraufsatz, Gummihandschuhe 

 

Arbeitsschritte

  1. Sollte ein Estrich vorhanden sein, muss der beschädigte Bereich bis zur Bodenplatte zunächst so weit geöffnet werden, dass eine gut zu bearbeitende Fläche entsteht. Zusätzlich ist es wichtig, den Putz an der Wand bis zur Horizontalsperre zu entfernen.
  2. Anschließend die Wand durch Stemmen leicht auskehlen (Abb. A). Eventuell austretendes Wasser können Sie mit MEM WASSER-STOPP aufhalten (siehe Reparatur kleiner Leckstellen).
  3. Danach die Stelle mit MEM SUPER-HAFTGRUND vorbehandeln und nach ca. 30 - 60 Minuten mit MEM GUMMI-MÖRTEL eine leichte Kehle ausbilden (Abb. B)
  4. Sobald die Schicht durchgetrocknet ist, wieder mit MEM SUPER-HAFTGRUND vorbehandeln und mit MEM TROCKENER KELLER vom Boden bis zur intakten Horizontalsperrschicht eine wasserdichte Beschichtung auftragen (Abb. C). Es sollten insgesamt 2 - 3 Lagen MEM TROCKENER KELLER sein. Die nächste Lage kann aufgetragen werden, sobald die vorangegangene Schicht trocken ist. 

Tipp: 
Wenn Sie die zu behandelnde Fläche vorher mit MEM Super-Haftgrund streichen, erzielen Sie eine besonders gute Untergrundhaftung.

    hohlkehlen abdichtung

     

    hohlkehlen abdichtung

     

    hohlkehlen abdichtung

     

    Tipp

     

    LEGEN SIE LECKSTELLEN DAS HANDWERK

    Schlecht angelegte Fugen, Risse oder andere Beschädigungen in der Außenabdichtung können zu Wassereinbrüchen im Innenraum führen (Abb. A). In der Regel werden solche Schäden von außen saniert. Das ist aber nicht immer möglich. Mit den richtigen Mitteln können Sie den betroffenen Bereich auch von innen sehr gut abdichten.Die Sanierung von innen ist bei sorgfältiger Durchführung ebenso erfolgreich wie die Abdichtung von außen.

    SO WERDEN LECKSTELLEN VON INNEN TROCKEN GELEGT

    Mit viel Know-how und dank jahrelanger Erfahrung hat MEM ein hochwertiges und wirksames System entwickelt, mit dem Sie den lästigen Wasserfluss von innen stoppen können.
     
    Sie Benötigen 
    Material:
     MEM WASSER-STOPP, MEM TROCKENER KELLERMEM SUPER-HAFTGRUND
    Werkzeug: Quast, Pinsel oder Kelle, Bürste, Hammer, Meißel, Bohrmaschine mit Rühraufsatz, Handschuhe 

     

    Arbeitsschritte

    Dieses Verfahren eignet sich vor allem für extrem nasse Wände und wurde eigens von MEM dafür entwickelt. Die Leckstellen werden dabei mit einem extrem schnell abbindenden Spezialmörtel verschlossen. Anschließend wird der sanierte Bereich mit der hochflexiblen, faserverstärkten, 2-komponentigen Abdichtungsschlämme MEM TROCKENER KELLER hermetisch gegen Nässe und Feuchtigkeit abgeriegelt.

    1. Befreien Sie die Wand von Öl, Farbe, losen Putzteilen etc. 
    2. Dann stemmen Sie die Leckstelle gegebenenfalls vorsichtig mit Hammer und Meißel auf
    3. MEM WASSER-STOPP ca. 5 - 8 Sekunden mit hohem Druck auf die Leckstelle pressen, dabei geeignete Schutzhandschuhe tragen (Abb. B). Es ist hilfreich, das Pulver vor der Verarbeitung mit beiden Händen zu einer Art Ball zu pressen. Bei nassen Wänden ohne Wassereinbruch können Sie MEM WASSER-STOPP direkt einreiben. Diese Arbeitsgänge wiederholen, bis der Wasserfluss gestoppt ist. Das kann je nach Schadensfall bis zu 4 - bis 6-mal sein.
    4. Die behandelte Fläche 12 - 24 Stunden trocknen lassen.
    5. Anschließend schlämmen Sie die Wand 2- bis 3-mal mit MEM TROCKENER KELLER ein. Pro Tag sollte esnicht mehr als ein Anstrich sein (Abb. C).
    6. Danach kann die Wand oder der Boden normal weiter bearbeitet werden, zum Beispiel durch eine Verputzung
    leckstellen abdichtung

     

    leckstellen abdichtung

     

    leckstellen abdichtung