DUSCHABDICHTUNG

EINLEITUNG

Gerade im Badezimmer solltest du auf eine gute Abdichtung achten und diesen Bereich von Anfang an gut vor Wasserschäden schützen. Eine nachträgliche Abdichtung ist nur mit sehr hohem Aufwand möglich. Die Abdichtung im Sanitärbereich solltest du deshalb auf jeden Fall vor dem Verlegen der Fliesen, dem Montieren der Duschtasse und dem Anbringen der Armaturen durchführen.

Mit einer flexiblen Nasszellen-Abdichtung bleibt das Wasser, wo es hingehört: in der Dusche.

ANWENDUNG

  1. Bereite den Untergrund gut vor. Er sollte fest, trocken und frei von Verunreinigungen oder Trennmaterialien sein. Saugende Untergründe behandelst du mit SUPER-HAFTGRUND vor.
  2. Anschließend mit der Rolle eine Schicht DUSCH-ABDICHTUNG auf Wand- und Bodenfläche auftragen (Abb. A).
  3. Danach arbeitest du die Installationsdurchführungen mit Hilfe der DICHTMANSCHETTEN in die Flächenabdichtung ein.
  4. Im Bereich von Eck- und Dehnungsfugen an Boden und Wand sollten du außerdem ein Dichtband anbringen. Dafür eignet sich z. B. das selbstklebende DICHTBAND SPEZIAL, welches auf die trockene Schicht der ersten Abdichtungslage geklebt wird (Abb. B).
  5. Dann trägst du eine zweite Schicht der Abdichtung auf und lässt diese trocknen.
SCHRITT 1
DUSCHABDICHTUNG schritt 1

1.Lage aufbringen

SCHRITT 2
DUSCHABDICHTUNG schritt 2

Dicht-Band einlegen

SCHRITT 3
DUSCHABDICHTUNG schritt 3

2.Lage aufbringen

 MEM-Dusch-Versiegelung-1l-product

FRAGEN UND ANTWORTEN

mem haussbesserer fragen antworten