Erste Hilfe gegen Hochwasserschäden

ERSTE MASSNAHMEN NACH DEM HOCHWASSER

Das Hochwasser hat viele Häuser unbewohnbar gemacht, Möbel oder Wertgegenstände sind unbrauchbar. Existenzen sind bedroht. Nach dem Hochwasser muss direkt schnellstmöglich mit den Aufräum- und Reinigungsarbeiten begonnen werden:

  • Wasserreste und Schlamm entfernen, betroffene Räume erst leer pumpen, wenn das Hochwasser abgeflossen und der Grundwasserspiegel ausreichend gesunken ist (Gefahr durch Auftrieb und Wasserdruck)
  • Fußbodenbeläge und Verkleidungen zur Kontrolle entfernen oder öffnen
  • Betroffene Bereiche schnellstmöglich trocknen um Bauschäden, Schimmelpilzbefall oder anderen Schädlingsbefall zu verhindern
  • Bei Bedarf beschädigte Bausubstanz überprüfen lassen (Statik)
  • Vom Hochwasser betroffene elektrische Geräte, Anlagen, Heizöltanks o. Ä. im Zweifelsfall vor Inbetriebnahme vom Fachmann überprüfen lassen

Sanierung von Hochwasserschäden: Neuverputzung gegen feuchte Wände

Ist der Putz feucht oder sogar schon vom Schimmel befallen, sollten Sie ihn erneuern und einen geeigneten Spezial-Putz verwenden. MEM SANIERPUTZ CLASSIC GRAU wurde vom Hygieneinstitut des Ruhrgebiets auf seine Wirksamkeit geprüft und eignet sich ideal zur Anwendung auf von Schimmel bedrohten Flächen. Der diffusionsoffene Putz verhindert die Bildung von Kondenswasser, die Verdunstungszone wird von der Oberfläche in das Putzinnere verlegt. Der hohe Anteil an Luftporen garantiert eine optimale Wasserdampfdurchlässigkeit, sodass die feuchte Wand trocknen kann.

Sie benötigen
Material: MEM SANIERPUTZ CLASSIC GRAU, MEM SUPER-HAFTGRUND, MEM SALPETER-ENTFERNER
Werkzeug: Wendelkorbrührer, Kelle, Putzbrett, evtl. Putzschienen, Quaste

 

Arbeitsschritte

  1. Entfernen Sie den schadhaften Altputz vollständig. Mürbe Fugen ca. 2 cm tief ausarbeiten und die Flächen mit einem harten Besen abfegen. Anschließend neu verfugen.
  2. Den gesäuberten Untergrund mit MEM SALPETER-ENTFERNER streichen (Abb. A). Diesen ca. 8 Stunden einwirken lassen und dann kräftig abbürsten. Bei Bedarf Vorgang wiederholen und 24 Stunden nach Abschluss der Arbeiten erneut kräftig abbürsten.
  3. Den Untergrund Mit MEM SUPER-HAFTGRUND vorbehandeln (Abb. B).
  4. Das Mauerwerk mit einem max. 50 % deckenden Spritzbewurf aus MEM SANIERPUTZ CLASSIC GRAU unter Zusatz von Wasser und MEM SUPERHAFTGRUND (Mischungsverhältnis 1:1) versehen.
  5. Nach der Trocknung MEM SANIERPUTZ CLASSIC GRAU gemäß Anleitung anrühren und mit einem Wendelkorbrührer gründlich zu einer knollenfreien, homogenen Masse vermischen.
  6. Anschließend bringen Sie MEM SANIERPUTZ CLASSIC GRAU in 2 Lagen auf den vorbereiteten Untergrund auf (Abb. C).

 

Erste Hilfe gegen Hochwasserschäden

Erste Hilfe gegen Hochwasserschäden

Erste Hilfe gegen Hochwasserschäden

Tipp: Achtung Schimmel

Schimmel ist nicht nur ein scheußlicher Anblick, er macht Sie auf Dauer auch krank. Dabei treten die gesundheitlichen Probleme meistens nicht sofort auf. Erst wenn Sie den Pilzen länger ausgesetzt sind, kommt es zu Allergien, Reizhusten, Atemwegsbeschwerden oder anderen Erkrankungen. Vor allem Kinder, ältere Personen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind davon betroffen. Darum sollten Sie eventuelle Schimmelschäden sofort beheben. Zum Entfernen des Schimmels empfehlen wir einen chlorhaltigen Schimmelentferner im Sanitärbereich und einen milden, chlorfreien Schimmelentferner im Wohn- und Schlafbereich.

Erste Hilfe gegen Hochwasserschäden

 

Tipp: Präventive Maßnahmen

Um möglichst gut gegen Wasser geschützt zu sein empfehlen wir präventive Maßnahmen, sodass dasMauerwerk gegen Feuchtigkeit geschützt ist:

  • Prüfung und ggf. Erneuerung der Kelleraußenwandabdichtung, z.B. mit MEM DICKBESCHICHTUNG bzw. MEM 2-K DICKBESCHICHTUNG auf Bitumenbasis oder der schnellen, bitumenfreie Alternative MEM EXPRESS-DICHT.
  • Ist eine Abdichtung der Kelleraußenwände von außen nicht möglich kann die Abdichtung von innen vorgenommen werden, z.B. mit MEM TROCKENER KELLER. Kontrollieren Sie vor den Abdichtungsarbeiten, ob sich im oberen Bereich der Wand, möglichst über der Oberkante des Erdreichs, eine funktionstüchtige Horizontalsperre befindet. Sollte sie nicht vorhanden sein, empfehlen wir eine neue Horizontalsperre aufzubauen, z.B. mit MEM TROCKENE WAND oder MEM TROCKENE WAND FIX & FERTIG.

NOCH FRAGEN?

Unser Fachwissen aus 40 Jahren Erfahrung möchten wir an Sie weitergeben. Mit Qualitätsprodukten und einer kompetenten Beratung.
Wenn Sie Fragen zur Anwendung eines unserer Produkte haben oder sich nicht ganz sicher sind, wie Sie am besten vorgehen, dann kontaktieren Sie uns.
Wir helfen Ihnen gerne weiter: + 49 (0)491/92580-16 oder service-hotline@mem.de