Parkett und Kork verlegen

Verklebung von Korkbelägen.

Kork ist ein Naturprodukt und sorgt daher für ein behagliches ökologisches Wohnklima. Da Korkbeläge sehr stark Wasser aufnehmen können, müssen diese Beläge mit Kontaktklebstoffen verklebt werden. Die meisten im Handel erhältlichen Kontakt-Klebstoffe sind lösemittelhaltig, was zu gesundheitlichen Belastungen durch Emissionen führen kann. MEM KORK-KONTAKTKLEBER ist die Alternative – ein lösemittelfreier Kontaktklebstoff für Kork-Beläge.

SIE BENÖTIGEN 
Material: MEM KORK-KONTAKTKLEBER
Werkzeug: Zahnspachtel, grobporige Schaumstoffrolle oder Pinsel, Hammer und Schlagholz zum Korrigieren
 

ARBEITSSCHRITTE

  1. Der Untergrund muss eben, dauertrocken, sauber, rissfrei, zug- und druckfest sein.
  2. Alte Bodenbeläge und Klebstoffreste müssen entfernt werden. Falls erforderlich, sollte der Untergrund mit geeignetem Material vorbereitet werden (z. B. mit MEM UNIVERSAL-GRUNDIERUNG und MEM NIVELLIER-SPACHTEL CLASSIC). Bei Gussasphaltestrichen muss eine Überspachtelung von mind. 2 mm aufgebracht werden.
  3. Es handelt sich um einen Kontaktklebstoff. Der Klebstoff muss also sowohl auf den Untergrund als auch auf die Unterseite des Belags aufgetragen werden.
  4. MEM KORK-KONTAKTKLEBER kann mit dem Pinsel, mit einer grobporigen Schaumstoffrolle oder mit einem feingezahnten Spachtel der Zahnform A 4 aufgetragen werden.
  5. Den Klebstoff gleichmäßig dünn auf den Untergrund und die Belagrückseite aufbringen. Die Klebstoffeinstriche müssen bis zur vollständigen Abtrocknung ablüften. Tipp: Überprüfen Sie dies per Fingertest.
  6. Innerhalb einer Kontaktklebezeit von ca. 4 Stunden können die Beläge eingelegt werden und sollten an- bzw. abgerieben werden.

Die Beläge lassen sich nach dem Einlegen nicht mehr korrigieren, die Verklebung beginnt mit dem Kontakt der Klebeflächen.

Hinweis: 
Beachten Sie immer die Vorschriften der Belaghersteller! Der Untergrund ist sofort nach Verklebung belastbar.

 

Verkleben von Parkett

Parkett gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Formen, es gibt Mosaik-, Stab- und Fertigparkett, Massivparkett, Exotenparkett und viele andere mehr. MEM ist es gelungen, einen Klebstoff zu entwickeln, der für eine Vielzahl der verschiedenen Parkettsorten geeignet ist und auch nach der Aushärtung elastisch bleibt. 

SIE BENÖTIGEN 
Material: MEM PARKETT-KLEBER 
Werkzeug: Zahnspachtel, Hammer und Schlagholz zum Korrigieren 

 

ARBEITSSCHRITTE

  1. Der Untergrund muss gemäß der DIN 18356 „Parkettarbeiten“ eben, dauertrocken, sauber, rissfrei, zug- und druckfest sein. 
  2. Alte Bodenbeläge und Klebstoffreste müssen entfernt werden. Falls erforderlich, sollte der Untergrund mit geeignetem Material vorbereitet werden (z. B. mit MEM UNIVERSAL-GRUNDIERUNG und MEM NIVELLIER-SPACHTEL CLASSIC). Bei Gussasphaltestrichen muss eine Überspachtelung von mind. 2 mm aufgebracht werden. Ein Abstand von ca. 10 mm sollte zu allen Wänden eingehalten werden, so kann das Material noch arbeiten und evtl. Ungleichmäßigkeiten der Wand werden ausgeglichen. 
  3. MEM PARKETT-KLEBER mit einem Zahnspachtel gleichmäßig auf dem Untergrund verteilen und das Verlegeelement sofort einlegen und gründlich anklopfen. Klebstoffflecken sofort mit Bohnerwachs entfernen. 
  4. Nach 24 bis 48 Stunden ist der Belag belastbar.